ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR
ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR

Dyrgja Dagstjarna fra Dyrgjadottir

geb. 18.08.2013    HD A1   Augen o.B. (3/2015)

Vater: Ari-Samur fra Dyrgjadottir/ Mutter:Ísskógar Ronja-Katla

Stjarna ist erwachsen geworden, kräftig und voller Ausdruck!  Stjarna ist die Mutter unseres I-Wurfes 2017

Titel und Erfolge:

Deutscher Jugendchampion DCNH und VDH,

Herbstjugendmeister Dortmund 2014,

DCNH Clubjugendsieger 2014

Holländischer Clubsieger 2015

CACIB Bremen 2015 Beste Hündin

CACIB Kassel2015 V1, Res.CAC

Unsere Kleine ganz Groß! Best in Show von 44 Islandhunden in Holland im Juni 2015 mit 22 Monaten! Unser Sternchen..wir sind so mega stolz!

Stjarna hat ihre Zuchtzulassung! 

Beurteilung von Richterin Barbara Bruns am 25.4.2015:

"freundliche, lebhafte, vorzüglich aufgebaute Hündin,

Gebäude im Rechteckformat, femininer Ausdruck,mittelkräftiger Knochenbau bei guter Bemuskelung, dreieckiger Kopf,Scherengebiss (vollzahnig), mandelförmige Augen, mittellanger Hals, gerader Rücken mit hoch angesetzter Rute, parallel gestellte Vor- und Hinterhand normal gewinkelt, links einfache, rechts doppelte Afterkrallen, ovale Pfoten, flüssiges Gangwerk mit gutem Schub aus der Hinterhand, artgerechte Behaarung in beige mit schwarzer Maske, schwarze kräftige Pigmentierung"

Formwertbeurteilung Wesen. vorzüglich

ZZL bis vollend. 8. LJ (08/2021), keine Auflagen  

Höhe: 42cm, Länge: 50cm, Brusttiefe: 21cm, Brustumfang; 56,5cm

 

Wir freuen uns über diese tolle Beurteilung!

 

 

Stjarna das erste mal bei den "Großen"! Zur Lahn-Dill-Schau in Herborn am 24. und 25.4. 2015 startete sie in der Zwischenklasse und wurde beide Tage mit "vorzüglich Platz 2 " bewertet! Am meisten freut mich in der Bewertung "vorzüglich in der Bewegung, freundliches Wesen und ausgezeichnet präsentiert", leider hat sie zwei Wochen vor der Ausstellung begonnen sich auszuziehen...aber auch im Sommerkleidchen macht sie eine gute Figur auf dem Laufsteg! 

Unsere Kleine ist "Jugendchampion DCNH und VDH" !

19.10.2014

Stjarnas erste Auftritte auf Ausstellungen kann man guten Gewissen als sehr erfolgreich bezeichnen. Nachdem der Auftakt in Dänemark mit einem "sehr guten" Hund begann, was durchaus dem mickrigen Pelz zu dieser Zeit zu schulden ist, wurde sie dann aber in Stuhr zur DCNH-Clubschau jeweils V1 und "Bester Junghund" mit CAC und und anderentags auch V1 mit CAC.

In Dortmund wurde unser Sternchen "Herbst-Jugendsieger" und "Best of Breed" mit CAC.

Nach anfänglicher Aufregung benimmt sie sich schon sehr manierlich und macht ihre Sache im Ring wirklich gut...an der Geduld müssen wir noch etwas arbeiten...aber dafür ist sie ja auch noch ein junger Wirbelwind!

26.08.2014

Das erste Jahr ist um und alles ging wie immer viel zu schnell. Im Moment habe ich einen Nackthund, was in Anbetracht der bevorstehenden großen Ausstellung in Dänemark eher schade ist..aber so ist das eben. Stjarna ist zu einer sehr selbstständigen jungen Hündin herangewachsen und mein "daja vu" zu old Akiba hält an...

Sie jagt mit Begeisterung Mäuse und fliegt dabei in hohen Bögen über die Wiesen, sie jagt Mäuse mit wachsendem Erfolg...zu meiner Freude frißt sie sie nicht! Sie hat einen große Radius und wir üben ständig den Rückruf und im Wald läuft sie nun oft an der Leine...unsere Wälder sind voller Rehe und ihr Interesse am "ich geh schon mal schauen was da ist" ist sehr groß und dann sind die schönen Ohren schon mal auf Durchzug gestellt. 

Und dann ist da noch die große Ungeduld...etwas tun ist immer Klasse, aber nichts tun, sprich liegen bleiben oder warten ist ganz ganz schwer...dies ist zur Zeit unsere größte Baustelle...

Im August hatten wir Stjarnas Bruder Dux 10 Tage als Urlaubshund hier, das war natürlich fein...die beiden haben richtig gut gespielt und Stjarna hat dem Brüderlein seine Grenzen gezeigt...überhaupt zeigt sie ein sehr angepasstes Verhalten, auch beim Besuch in Holland bei Natasja war deutlich zu sehen, dass sie nun erst einmal die Welpen eher lästig findet (Mit Babys spiel ich jetzt nicht mehr, bin ja schon groß!), mit der 1/2 jährigen Hündin übermütig spielend durch die Gegend tollt und den erwachsenen Hunden den nötigen Respekt zeigt. 

Den kleinen Ylvie-Sohn Niro (Fjölnir) fand sie auch eher lästig, aber sie hat ihm schon mal generös ne Maus serviert...selbst erlegt natürlich! Irgendwie ist es doch wie bei unseren Kindern..

das wars...im Stjarna-Blog als Begleitung durch ihr erstes Jahr und sie ist längst nicht erwachsen, sie braucht noch eine Menge Erziehung und sie ist voller Kraft und Energie...ein toller Hund, der mich begeistert und fordert und ich freue mich auf all das Schöne und Anstregende was mit ihr noch auf mich zukommen wird.

Es wird in Zukunft eine neue Rubrik geben in der ihr Interessantes und Neues rund um unser Leben mit unseren Hunden erfahren könnt..aber nun machen wir erstmal URLAUB! 

Die "Kleine" ist ein ganzes Jahr alt! und sie ist unser Sternchen!

Dagstjarna 11 Monate

25.7.14

Meine Güte..jetzt ist sie fast ein Jahr! Stjarna hat sich in den letzten Wochen als Kindermädchen von Ylvies Welpen wirklich verdient gemacht...sie hat die Minis gut bespielt, ohne sich von ihnen auf der Nase herumtanzen zu lassen...das ist für ihr zartes Alter doch bemerkenswert. Allerdings hat sie sich gemeinsam mit ihrer Mutter Katla auch sehr darum bemüht, dass den Kleinen ja nicht zu viel Spielzeug zur Verfügung steht...alles wurde begutachtet und wenn zu gut befunden ständig weggeschleppt und oder versteckt..naja, ich hatte ja auch sonst nichts zu tun, als täglich mehrmals das Welpenspielzeug im Gelände wieder einzusammeln...grrr!

Stjarna ist eine Aufpasser! Es entgeht ihr wirklich nichts und sie meldet alles...macht mich nicht so froh und wir arbeiten am Stopp und Rückruf...was mich aber sehr froh macht, ist ihr nettes Gemüt (Katla lässt grüßen) und ihr Arbeitseifer, wenn man ihr etwas zu tun gibt...wie bei Islandhunden üblich wird vieles kommentiert und man muss hier wirklich aufpassen und deutlich regulieren...nicht jeder Hund am anderen Ufer der Dill muss lautstark vertrieben werden...da hab ich was dagegen und werde hier auch sehr deutlich...und auch verstanden. Stjarna ist sehr selbstständig und wenn ich ihr das Futter für den Tag hinstelle...so käme sie gut zurecht und würde sich ihre Beschäftigung suchen. Gerade im Sommer, wenn meist alle Türen offen stehen ist dies eher kontraproduktiv und so bin ich so frei und beschränke ihren Handlungsradius...findet sie nicht so toll, aber ich möchte keinen Zuhause-Kläffer! Gemeinsame Zeit ist Lern- und Spielzeit...mit ihr alleine unterwegs habe ich eine Traumhund...wir suchen Futterbeutel, lernen Beinslalom und andere nutzlose schöne Dinge, schwimmen, schnüffeln, ausruhen und ruhig liegenbleiben, rasenmähen...sie lernt gerne und schnell und wenn ich mich einmal gegen ihren Willen durchsetzen muss (liegenbleiben!!!) so kommt Gemaule..aber mich interssierts nicht...dumm gelaufen!

Das erste Agilitytraining war ein Genuss! Habe ich hier einen absoluten Anfängerhund??? Ne..ein Naturtalent! Egal ob Wippe, Hürden , Tunnel, Steilwand...alles flutscht..sogar das Platz auf dem Tisch..und das ALLERBESTE: kein Ton! sie konzentriert sich auf mich und macht...das warten, wenn die anderen dran sind ist deutlch schwieriger...aber auch hier bin ich sehr zufrieden...

Überhaupt bin ich sehr zufrieden mit dem nun fast einjährigen Junghund..sowohl das Exterieur als auch das Interieur lässt mich an eine wunderbare Zukunft glauben, egal ob Arbeit, Vergnügen oder Zucht...wir dürfen gespannt sein, ob aus dem Sternchen wohl ein Stern wird ?

5.6.2014

da wir im Moment sozusagen alle Hände voll zu tun haben (siehe Welpenseite), fällt unser Monatsbericht heute etwas anders aus. DAS Highlight des Monats war das "Internationale Islandhundetreffen" in Neuburg an der Donau. Der für seine außerordentliche "Islandhundekompetenz" bekannte Richter Hans-Ake Sperne aus Schweden war gekommen um uns fit zu machen für die wichtigen Dinge in der Zucht unserer Rasse. Mit dem ihm eigenen Humor und einer klaren Sprache lies er an diesem Tag zu keiner Zeit Langeweile aufkommen. Am zweiten Tag bewertete er unsere Hunde in einer inoffiziellen Show ohne Platzierungen, dafür aber mit einer ausführlichen und für alle Zuhörer erklärten Beurteilung. Die Beurteilung meiner Hunde von ihm ist für mich immer von besonderer Bedeutung und so haben Katla und Ylvie bereits vor zwei Jahren in DK von ihm ein "excellent" in einer offiziellen Show bekommen! Nun war die "Kleine " dran...und ich muss sagen, ich bin sicherlich mit einem fetten Grinsen im Gesicht aus dem Ring marschiert. Hier die Bewertung meiner 9 Monate alten Stjarna vom 31.5. 2014 und natürlich Fotos von uns im Ring!

 

"9 month, very feminin,with nice proportions, well carried head with expressfull dark eyes, excellent pigmentation,nicely shaped scull, should developed a little bit more in the muzzle,excellent ears, very well developed ribecage and strong loin, good croupe and tail set,single dewclaws with double nails right, excellent top coat, very good angulations and balanced movement, a little bit loose and narrow in the front, very nice behaviour and well handled

42 cm, full scissor bite "

 

Natürlich ist sie für mich sowieso die Beste und Schönste..ist ja mein Hund! Aber gefreut hats mich und wir sind förmlich nach Hause geschwebt und Stjarnas juveniles Hühnerbrüstchen ist gleich ein wenig breiter geworden,oder?

Es war eine rundum gelungene Veranstaltung! Danke an die Organisatoren...gerne wieder!

6.5.2014

 

Nun ist der Abstand zum letzten Monatsbericht doch länger geworden...aber durch mein Islandreise ist auch der April wieder mit gefühlter Maximalgeschwindigkeit an mir vorbeigerauscht. Dabei gab es viele schöne Begegnungen, nicht nur für mich, auch für Stjarna! Bruder Eili war zu Besuch und er ist ein richtig stattlicher Bursche geworden und Stjarna hat sich nicht lange bitten lassen und los ging die wilde Jagd! Unser Mädchen ist nun auch optisch deutlich erwachsener geworden. Ihr Gesichtsausdruck hat das welpenhafte verloren und sie wird nun eine junge Dame ( naja, manchmal eher eben ein unreifer Teenager...)  Die erste Ausstellung hat sie mit zwei "vielversprechend Platz 1" richtig gut gemeistert. Ich war schon stolz auf eine aufmerksame, nicht bellende oder hoppelnde junge Hündin...sehr souverän hat sie mit mir im Ring agiert, ist wunderschön getrabt und hat sich so präsentiert wie sie ist...ne coole Socke! Schön war, so viel nette Leute und Hunde zu treffen und unsere Zuchtstätte war gut verteten!

Diesen Monat war nun auch der erste Jagderfolg fälllig! Nachdem Stjarna lange und intensv geübt hat, hat sie ihre erste Maus gefangen. Ihr Mäuselsprung ist nun gezielt und kraftvoll und erfolgreich! Natürlich habe ich sie über den grünen Klee gelobt und stolz hat sie mir die Beute gezeigt und wir konnten tauschen: Maus gegen Leckerchen...natürlich war die Mausi mausitot...

Was soll ich sagen...sie macht einfach Spass , meine Kleine freche Rübe und die Vögel werden nun schon viel besser ignoriert...bis auf einen kurzen Sprint hin und wieder...

26.03.2014

Ich habe im Moment wirklich das Gefühl, dass die Zeit an mir vorbeirast und auch dieser kleine Hund ist wieder viel zu schnell groß geworden. Stjarna macht mir sehr viel Freude aber ich darf mir bei ihr auch keine Unaufmerksamkeiten erlauben. Von einem entspannten Spaziergang sind wir noch weit entfernt, da sie meine Unaufmerksamkeit einfach ganz gnadenlos für ihre Unternehmungen ausnutzt, Vögelein durchs Gebüsch jagen, sich in ekeleregendem Unrat genüsslich parfümieren, zu fremden Leuten begeistert „Hallo“ sagen, Tashya zu Hause beim melden von allem unterstützen...aber wenn sie meine Aufmerksamkeit und Präsenz spürt, dann klappt schon fast alles einfach richtig gut....Sicher habt ihr auch schon den Rat gehört: laufe nie deinem Hund hinterher...er denkt, du willst mit ihm hasch-mich spielen. Ich renne hinterher und meine Hunde merken sehr wohl, dass ich ganz bestimmt nicht mit ihnen spielen will und ein inflagranti im Gebüsch beim Vögel scheuchen erwischter junger Hund ist dann sehr beeindruckt über das Donnerwetter vor Ort...den nächsten Sprint kann ich dann im Ansatz stoppen...dafür gibt’s bei mir ein tolles Spiel (Tannenzapfen können auch fliegen) und so arbeiten wir uns voran mit gutem Erfolg ohne Wunder zu erwarten. Nach ausgiebigem testen von Wasser aller Art, hat Stjarna nun auch ihren Freischwimmer gemacht...einfach so und ganz ruhig und cool....das können wir nun auch! Bei den wasserverrückten Eltern hätte mich alles andere auch sehr verwundert.

Dieser Monat war für Stjarna besonders aufregend, denn Schwester Skima zog vorübergehend wieder bei uns ein. Hui war das ein Spass...und mir wurde wieder sehr bewußt, warum es wirklich nicht gut sein kann, sich Geschwister oder zwei gleich-junge Welpen zu holen...man bringt sich selbst um eine wunderschöne Zeit, und die Hunde agieren zwar toll miteinander, aber der eigene Zeitplan gerät völlig aus den Fugen (jedenfalls dann, wenn man den Anspruch hat, seine Hunde gescheit zu erziehen). Ich habe mich dann für den ganz normalen Spaziergang mit meinen Vieren und einen extra Gang mit Skima entschieden. Der Versuch mit allen spazieren zu gehen scheiterte kläglich nach kurzer Wegstrecke...Skima hatte mich einfach gefesselt! Meine vier Mädels wissen wie man zu viert an der Leine läuft...Skima hat uns einfach mal eingestrickt...also ganze Mannschaft wieder retour und ab sofort gehen wir getrennt...was dann auch gut war!

Nun ist Skima wieder ausgezogen und das ganz normale Leben geht weiter...Stjarna hat sich an die Läufigkeiten der „Großen“ noch nicht angehängt, fand aber deren Verhalten wohl schon „komisch“! Letzte Woche war die Kleine zum ersten mal mit mir ganz alleine auf großer Tour! Wir fuhren nach Bremen und haben dort ganz aufregende Dinge erlebt. Sie hat sich wirklich sehr gut benommen und auch die weite Autofahrt war überhaupt kein Problem. Nur die vielen großen Hunde zur Zuchtzulassung in Bremen (Fari wurde gekört) waren doch aufregend...was sich nun einmal beim Islandhund in der „Tönung“ wiedergibt...will sagen, sie war etwas laut! Aber die anfängliche Aufregung hat sich schnell gelegt und war beim anschließenden Spaziergang dann ganz weg. Auch alleine im Auto bleiben und friedlich schlafen war kein Problem. Der Test als Großstadthund wurde bestanden, einzig die Katzen, die da frech und breit und in aller Gemütlichkeit durch die Vorgärten schleichen, die hätten wir schon gerne mal verscheucht...

27.02.2014

Der Spatz ist ein halbes Jahr alt und nun richtig flüge!

Mit 42 cm ist sie nun ihrer Mama sozusagen über den Kopf gewachsen. Sie frisst wie ein kleines Räupchen und mit ihren 11,5 kg hat sie eine wirklich sportliche Figur und ist sehr wendig und schnell auf den Beinen. Alle Zähne sind da!

Den frechen dunklen Augen entgeht nichts und das am häufigsten benutzte Vokabular meinerseits ist: „Stjarna halt!“ ...meistens reagiert sie und kommt mit fliegenden Ohren dann angesaust um sich ihr Leckerchen abzuholen. Die Vögelchen im Gebüsch sind doch auch zu interessant!

Im Wald kam uns letzte Woche ein Mountainbiker entgegen, voller Schlamm und ganz in schwarz...huch hat sie sich erschrocken und ist bellend rückwärts gelaufen. Als der junge Mann auf unserer Höhe war stieg er vom Rad und hat die Mädels alle begrüßt. Stjarna durfte dann von ihm Futter nehmen und alles war gut...also auch schwarze Typen sind nett!

 

Wenn wir fremde Hunde treffen freut sie sich wie verrückt, egal ob Bulldogge, Briard, Sheltie oder Labrador....sie hat zum Glück bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht und geht fröhlich fragend auf jeden fremden Hund zu.

Auch Kinder werden geliebt und begrüßt...immer noch etwas zu stürmisch, da ist sie ganz die Mama! Als sie nun zur Begrüßung des Babys gleich mal auf den Fußsack gehüpft ist und das Baby geküsst hat, war ich doch sehr froh, dass das Baby Hunde gewöhnt war und fröhlich krähte...naja, also das geht ja gar nicht, das müssen wir üben...unbedingt!

 

Auch hatte wir diesen Monat einen Schock zu verarbeiten (also ich!) Stjarna kam mit mir vom Spaziergang und leckte sich zwanghaft die Schnauze und begann exzessiv Gras ins sich hineinzustopfen. zunächst dachte ich mir nicht viel dabei, fressen doch alle meine Hunde Gras um es dann wieder hervorzuwürgen. Ich fütterte dann, sie fraß auch alles auf wie immer. Dann begann das Gras fressen von neuem, also rein ins Haus. Sie würgte und würgte...ohne Erfolg und schlief dann ein, aber nur kurz. Jetzt begann sie mit wirklich wirrem Blick mit den Zähnen die Fugen der Fliesen in der Küche zu bearbeiten...also ab zum Tierarzt! Dort wurde ihr dann ein Medikament verabreicht welches erbrechen auslöst. Meine arme kleine Maus, es war ihr so schlecht ....so konnte der Mageninhalt untersucht werden, aber außer ganz viel Gras und Futter fanden wir nichts, auch nicht auf dem Röntgenbild, also deutete schon alles auf Toxine hin...zum Glück ging alles gut und am nächsten Tag war Stjarna wieder fit und hatte natürlich einen Bärenhunger. Ich habe leider keine Ahnung, was das gewesen sein könnte und war nur froh, dass alles so glimpflich ausgegangen ist.

 

Es ist wie mit kleinen Kindern: Meistens machen sie einem ganz  ganz viel Freude und manchmal ganz große Sorgen.

25.01.2014

Schon wieder ist ein Monat um und es ist viel passiert! Wir haben ein neues Jahr und zum Jahreswechsel hatten wir Besuch von Samur und einen "Urlaubshund" Eilifur. Alle haben die Silvesterparty locker gemeistert und Eili und Stjarna hatten eine schöne Woche viel Spass zusammen. Stjarnas Sinne erwachen immer mehr...Nase, Auge...alles ist interessant. Aber ich muss sagen, das "NEIN..." wird immer besser beachtet und manchmal habe ich den Eindruck, sie rennt nur weit weg, damit ich sie endlich rufe....juhu, mit wehenden Ohren und fliegenden Füssen kommt sie lachend zu mir....

Die ersten Erfolge beim Training von "Bleib" sind da....schließlich hat sie drei Vorbilder...aber der kleine Wildfang hält es nur kurz..alles ok! Stjarna hat nun durchgezahnt und kann endlich wieder Spielzeug tragen...es war schon eine blöde Zeit so als zahnloser Tiger, alles vorbei und nun wird wieder weg-oder rangeschleppt was das Zeug hält! Wenn da nur nicht die Katla wäre, die immer alles für sich haben will...na warte Mami, noch zwei Monate und wir werden sehen!

Mit Ylvie kann man jetzt ganz toll spielen und um die Wette rennen und die Oma Smilla ist immer noch die absolute Respektperson...sie bracht noch nicht einmal zu brummeln, allein das zeigen ihrer blitzeblanken Omazähne reicht...ok ok!

Das Mädelrudel wächst zusammen und Stjarna hat körperlich nun auch die Größe ihrer Mama erreicht..und ich brauche oft den zweiten Blick um zu sehen, wer ist denn hier wer...Stjarnas Schmuck-Schwanz ist bemerkenswert (siehe das Foto in der Galerie) und es ist im Moment längerer Pelz dran als bei Katla. Die hat zwar gut wieder aufgehaart aber es fehlen noch die Längen in Röckchen, Halskrause und Rute. Seis drum, es ist ja auch kein Winter...das einzig Gute an dem wirklich dreckigen Dreck ist, dass alle sich ohne zu murren abduschen lassen und sich zum täglichen Prozedere schon anstellen!

Für mich ist es immer wieder schön zu beobachten, wie verschieden Hunde einer Rasse sein können...vier Mädels, vier verschiedene Temperamente und Persönlichkeiten....eine Familie.

Stjarna ist nun auf dem Weg in die Pubertät und vergißt manchmal einfach Dinge....die sie doch schon kann...nun ja, ich kenn das Spiel mittlerweile und so fangen wir eben eine Stufe tiefer wieder an...beim Stadtbummel in Herborn fand sie auf einmal die Bären wieder ganz furchtbar schrecklich, dabei waren die doch 4 Wochen zuvor absolut ok. Also nehmen wir gemeinsam die furchterregenden Kreaturen unter die Lupe...mit Wurst gespickt und schwups...ach so, kenn ich doch, war mir nur grad entfallen! 

Das Lernen geht jetzt mit 5 Monaten deutlich schneller und es macht richtig Spass neues zu lernen....auch lernen will gelernt sein und es gibt nichts besseres als durch ausprobieren zum Erfolg zu kommen!

was Stjarna bis jetzt alles kann: Sitz, Platz, Steh, an meiner linken und rechten Seite ohne zu hopsen gehen, mich anschauen, Spielzeug bringen, ein kurzes Bleib, ausgeben, fast immer kommen wenn ich rufe, gute Laune verbreiten und ihre Mama nerven...von abends 11 bis morgens 7 Uhr schlafen....so, reicht jetzt mit dem Lobgesang! wir singen weiter in 4 Wochen...bis dann!

26.12.2013

Alles geht wieder viel zu schnell. Mit 4 Monaten ist Stjarna nun schon kein Welpe mehr sondern ein Junghund und ich muss nun schon genau hinschauen um sie nicht mit Katla zu verwechseln...sie ist schon fast so groß wie die Mama. 

Das Fell verändert sich und aus dem Babyplüsch entwickelt sich nun ein richtiger Islandhundepelz, dabei wird sie gerade wieder etwas dunkler und das schwarz im Gesicht wird wieder mehr, vor allem ihre Augenflecken bringen einen tiefschwarzen Blick in ihre Augen. Die Zahnung ist in vollem Gange und es ist gar nicht so einfach das Spielzeug festzuhalten wenn die Zähne wackeln oder fehlen...man merkt dass der Körper eigentlich wieder zu viele Baustellen hat..da kippelt doch auf einmal ein Öhrchen wieder! 

Wenn die Großen lossprinten so kommt sie noch gar nicht hinterher und ist auch hier ein schlauer kleiner Hund...und wartet bis sie alle wiederkommen! Das Interesse an dem was in Wald und Flur so lebt ist deutlich erwacht und man wird ja mal noch schauen dürfen! Bis jetzt lässt sie sich gut abrufen, auch wenn im Gebüsch die Vögel flattern...mich freuts, bleibt uns so jedenfalls im Moment die Schleppleine erspart...

Dafür hat Stjarna nun die alterstypische Fremdelphase..also nicht mit Mensch oder Hund, aber mit Müllsäcken, Flatterbändern, Motorrädern in der Wiese oder Steinen die gestern noch nicht da waren...völlig todesmutig zeige ich ihr all die furchtbaren Sachen und dann sind sie wieder ok...

Die Zeit des grössten Knochenwachstums mahnt zum vorsichtigen Umgang mit zu viel action...natürlich will sie ALLES...aber ich bremse..denn 4 Monate sind eben nur 4 Monate und die Gelenke noch nicht ausgereift und die Muskulatur noch zu wenig. So sind körpernahe und denkintensive Spiele viel besser als lange Spaziergänge...

ich hatte in diesem Monat mit Stjarna mein "deja vu"...sie erinnert mich täglich mehr an meinen Akiba. Nicht nur ihre Farbe, ihr selbstständiges Wesen und ihre "ich geh schon mal vor, komm du ruhig nach" Mentalität, ihre Unaufdringlichkeit und trotzdem enge Bindung...wie er!

Alles in allem macht mir das "Mademoisellchen" viel Freude und nun freuen wir uns gemeinsam auf Silvester mit Urlaubswelpe Eili und Papa Samur!  ...und hoffen auf nicht zu viel Lärm...sondern einen "Guten Rutsch"!

12 Wochen

21.11. 2013

Das Sternchen ist nun 12 Wochen und macht mir wirklich viel Freude. Sie ist anders als Katla war, ich glaube sie wird selbstständiger werden und nicht so ein enger Hund wie ihre Mutter. Katla sitzt nämlich am liebsten auf meinem Schoß oder liegt hinter mir auf dem Stuhl.

Stjarna kuschelt auch gerne, aber es wird ihr auch schnell zu eng.Ihr Forscherdrang ist groß und manchmal schaut sie auch wo ich denn bleibe...sie interessiert sich für Äste genauso wie für Bälle oder Futter und das Größte ist im Wald den steilen Berg herauf und heruntersausen..bin immer wieder fasziniert, welche Energie in so einem kleinen Hund steckt...

Die Öhrchen sind nun auch oben, kippeln noch ein wenig, das gibt ihr im Moment einen besonderen Charme.

Andere erwachsene Hund efindet sie sehr toll...nur in der Welpengruppe ist sie nicht sehr interessiert, es sei ihr noch verziehen...sie hat ja schließlich hier noch den ganzen tag die kleinen Smillas um ihre Füsse...

10.11.2013

lang gewünscht, heiß ersehnt und mit Spannung erwartet war unser D-Wurf! Katlas erster Wurf mit dem von mir gezüchteten Rüden Samur, ein Smillasohn...

am 18.8.13 kamen dann endlich 6 Welpen zur Welt...eine davon war unser neues Sternchen! Dyrgja-Dagstjarna bedeudet "Kleine Zwergin-taghelles Sternchen"...und das ist sie:   "Stjarna"

unbeschreiblich niedlich mit 6 Wochen!

Meine Entscheidung genau diese Hündin zu behalten traf ich, als sie 6 Wochen alt war und sich deutlich zeigte, dass sie die zum einen etwas ruhigere (das heißt nicht: ruhige) ist, und ich in diesen Ausdruck und Blick einfach völlig verliebt war..und bin. Sie hat die Farbe von Katla und den Ausdruck von Samur...wir sind sehr gespannt auf ihre Entwicklung!

hier nun eine erste Fotgalerie mit Bildern der ersten 9 Wochen: 

 

Unser Sternchen wird geboren:

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.islandhunde-hessen.de