ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR
ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR

...nach 4 Monaten sind wir wieder 5!

10.07. 2017

...jetzt kehrt wieder das ganz normale Leben ein! Nach 4 Monaten mit Welpen hat uns nun gestern auch Hjörtur verlassen und wird nun in der Bretagne zusammen mit Katlas Tochter Harpa zu Hause sein. 

So schwer der Abschied auch fiel, es wurde Zeit! Die Bindung, die man zu einem Welpen aufbaut, der so lange bleibt und dann hier schon zur Familie gehört ist nicht zu vergleichen mit einer (auch schon sehr emotionalen) Abgabe der Welpen mit 9 Wochen. Hjörtur ist ein tolles kleines Kerlchen, er ist Vanadís gedoubelt, sowohl Körperform und Bewegung, als auch Verhalten. Er ist uns sehr ans Herz gewachsen und wir hoffen sehr, dass diese Import/Export Regeln bald wieder gelockert werden...und am Ende dieser Zeit weiß ich für mich selbst: Das mache ich nur für gute Freunde! 

Wir werden nun den Sommer weiter genießen, uns auf den Urlaub freuen, wieder mehr Zeit für meine Mädels haben, über neue Wurfplanungen nachdenken...

Wir wünschen Euch allen eine tolle Urlaubszeit ! 

 

Tamins Seite ist aktualisiert!

 

...und wieder waren wir im Fernsehen!

09.05.2017

Heute war das Fernsehen da! RTL-Hessen hat bei uns einen kleinen Film gedreht und es hat uns bei bestem Wetter einen Riesenspass gemacht:

 

hier gehts zu dem Beitrag!

300.000 Besucher der homepage im April 2017 !!!! jehhh! 

Neue Männer braucht das Land!

09.01.2017  Es gibt neue Jungs für die Zucht !  Gylfi, Gáski und Djarfur stehen ab sofort der holden Damenwelt der Islandhunde zu Verfügung! Mehr dazu findet Ihr auf der Rüdenseite!

bunter Herbst 2016

Warum sagt man eigentlich, dass im Frühling die Bäume ausschlagen? Bei unserem heutigen Herbstspaziergang hätten wir einen Helm gebrauchen können, so hat jede Windböe die Eicheln auf uns herab prasseln lassen. Aber von dem Eichelgewitter abgesehen, genießen wir die herrlich bunte Landschaft. Lange wird die Pracht nicht mehr halten, denn seit heute ist es nun deutlich kälter, die Hunde freuts und auch ich bin lieber im kühlen, als in der Hitze unterwegs, passt schon! 

Heute trafen wir unterwegs eine kleine weiße  Fusshupe (sorry kleiner Hund). Ich war mit Stjarna und Vanadís unterwegs. Schon von weitem grölte der kleine weiße Wuschel was das Zeug hält, meine Hunde schauten mich an und blieben (kopfschüttelnd) bei mir und das brüllende Mensch-Hund Team machte rechts schwenkt Marsch einen Seitenweg hoch, natürlich immer noch brüllend. Wir gingen unserer Wege, Vanadís mußte noch einmal kurz stehenbleiben und schauen (wohlgemerkt ohne einen Ton von sich zu geben), also nochmal kopfschütteln...als wir ein Stück weg waren ging das Brüllteam wieder auf den Weg und brüllend zogen sie davon...meine Güte! Was würden manche Menschen machen, wenn sie einen "richtigen" Hund an der Leine hätten? Ja und natürlich muss man freundlich daherkommenden Hunden immer aus dem Weg gehen...

Ok, ich kenne viele kleine gut erzogene und soziale Hunde, aber leider kenne ich noch mehr brüllende Fusshupen, die nie lernen dürfen sich adäquat zu verhalten, immer weggezerrt werden, auf den Arm genommen und gar nicht die Möglichkeit haben so etwas wie Sozialverhalten zu entwickeln. Sie leben gefährlich und einsam...schade eigentlich, es sind doch auch richtige Hunde...

Auf unserem Weg nach Hause fanden wir einen Apfelbaum mit galaktisch gut schmeckenden Äpfeln, also hab ich mir noch drei in die Jacke gestopft...und was soll ich euch sagen, daheim waren sie fad und mehlig...tststs...hatte wohl die vom Nachbarbaum erwischt, also muss ich nochmal hin...

Gestern abend lieferten mir meine Hunde den Beweis dafür, dass sie eben doch wirklich keine Jadghunde sind...wir gingen abends das letzte mal vor die Tür und  normalerweise wird dann fix gepinkelt und wieder rein. Gestern waren sie auf einmal alle vier um einen Punkt neben dem Kükengehege (in dem seit einigen Wochen drei Wachteln leben) versammelt, es war ganz still. Ich mußte erst einmal Licht machen und da saß sie, die kleine freche Wachtel, umringt von vier Hunden. Sie war so cool wie die Hunde und lies sich von mir wieder in das Gehege setzen, das Loch war schnell gefunden und ohne die Hunde hätte ich gar nicht bemerkt, dass die Wachteln auf Nachtwanderung waren!

in diesem Sinne:  kommt gut durch den Herbst und lasst euch nicht von Eicheln und Kastanien erschlagen! 

 

Ein  kleines "Herbstalbum" findet Ihr unter "Fotos"

 

so viele schöne Wiedersehen mit unseren Hunden im Urlaub!

neues auch hier:   fotos  und Wurfplanung

Wenn wir verreisen, besuchen wir natürlich gerne unsere Hunde und es war auch diesmal wieder überall ein herzliches Willkommen und eine schöne Zeit! 

Zu Besuch bei Eyvindur an der Elbe, der den Mädels immer wieder gerne sein tolles Revier zeigt. 

Ein gemütlicher Nachmittag bei Freydis, sie kann ihre Mutter Ylvie nicht verleugnen und ist eine ganz sensible und freundliche eher zarte Hündin. 

Skima ist Stjarnas Schwester. Sie lebt an der schönen Schlei und macht ihren Menschen einfach nur Freude. Ich sehe ganz viel Katla in und an ihr und sie ist eine richtige Schönheit geworden. 

In Aarhus zur Ausstellung trafen wir Freyja, auch sie ist erwachsen geworden und eine fuchsrote Prinzessin. Freyja ist mittlerweile dänischer Champion.

Begeistert hat mich Calles Sohn und Smillas Enkel Westmanna's Skjanni, er ist ein Jahr alt und ein Prachtkerl. Er gewann die Jugendklasse und wenn eine alteingesessene und sehr kritische und angesehene Züchterin wie Else Westermann stolz auf ihren Junge ist, so heißt das etwas und macht uns auch mit stolz. 

und ein weiters Enkelkind von Smilla haben wir besucht: Vinalegur Vinda

Sie ist die Tochter von Rasmus und macht ihrer Besitzerin und Züchterin Anne-Marie viel Freude. 

Und zum Schluß gab es ein wunderbares Treffen bei Brit und Jörg mit Sunna. Jutta kam dazu und so konnten wir auch Bibi kennenlernen und bei einem entspannten Plausch und gutem Essen den Urlaub ausklingen lassen. 

Showtime in Hoenderloo und erstes Hütetraining am 11. und 12.6. in Holland

Ein großartiges Wochenende liegt hinter uns. Wir fuhren zur Holländischen Clubschau für Islandhunde und dachten uns...einmal unterwegs, nutzen wir die Chance auch das Arbeitsverhalten unserer Hunde zu testen. In dem Video seht ihr Vanadis bei ihrem allerersten Einatz an den Schafen. Was soll ich sagen? Ich war platt....sie agierte wie ein Profi und sehr selbstsicher wußte sie sofort..und ich meine sofort..was zu tun ist. Besser als ich...ich war klar überfordert damit, meinen Hund zu führen, auf mein Füße aufzupassen und noch die Schafe im Blick zu haben und rückwärts zu laufen...

Die Trainerin erzählte uns, dass dieses spontane richtig arbeiten nicht alltäglich sei und sie hätte schon viele Islandhunde im Training gehabt, die mit Schafen einfach nichts anzufangen wußten. Also, meine Mädels wußten es! Auch Stjarna war ganz bei der Sache...erst hat sie mich ungläugig gefragt: darf ich das wirklich???? und dann war sie (wie gewohnt) gleich etwas sehr schnell unterwegs, lies sich aber bremsen und hörte zu. Nebenbei wurden gleich noch zwei Enten in die Luft gescheucht..um aber gleich zu den Schafen zurückzukehren. Es war für mich ein Aha-Erlebnis und ich habe wieder etwas über meine Hunde gelernt. Den größten Eifer legten beide Hündinnen und auch Eskil beim zurücktreiben von weggelaufenen Schafen an den Tag...sehr typisch für die Rasse. Das einfache Treiben fanden sie manchmal schnell langweilig und wenn die Schafe sich nicht bewegten...hatten auch die Hunde nichts zu tun...und man konnte mal pinkeln gehen, oder sich vor Freude im Gras wälzen, oder ein kühles Bad nehmen...aber wehe es kam wieder Bewegung...ahhh...dafür bin ich da und sauber wurden die verlorenen Schäfchen zur Herde zurückgebracht. 

Auf zur Clubschau und wer hätte das gedacht?

Vanadis (Zwischenklasse V1) wird Best of opposite sex (Beste Hündin der Show von 23!) Meine Kleine...ich war überwältigt! Die Richterin Frau Barbara Bruns sagte mir nach der Ausstellung, das ihr Vanadís sportliche Art gefällt und sie komme selbst von den Arbeitshunden und Vanadís sieht man an, dass sie all das an Grundausstattung mitbringt, was für einen Arteitshund wichtig ist. Nun wußte sie nichts vom Tag vorher und so hat es mich umso mehr gefreut, da sie damit den Nagel auf den Kopf traf.

Konnte Vanadís noch im trockenen laufen, so traf es die folgenden sehr nass. Stjarna war mit 7 Hündinnen im Ring...und gewann diese Konkurrenz im strömenden Regen und am Ende gabs noch das Reserve CAC dazu...hinter Supersternchen Vanadís.

Smilla war mit 5 Hündinnen in der Veteranenklasse auch nicht gerade konkurrenzlos und ein wunderbarer 2.Platz bewahrte mich davor mit drei Hündinnen um die beste Hündin laufen zu müssen. Smilla macht Spass im Ring...selbst unterm Schirm ist sie einfach cool!

Ja und Eskil, der schafgeprüfte Smillasohn gewann eine starke Rüdenkonkurrenz in der offenen Klasse, V1 für Elsa und Eskil! hurra! ...das V2 ging an einen Smillaenkel: Runar fra Idunn Sohn von Samur fra Dyrgjadottir.

...bleibt mir zu sagen: Ich bin sehr stolz auf meine eigenen Hunde und die aus meiner Zucht!  Sie können arbeiten und sich in einer Show präsentieren...das ist des Züchters Hochgefühl...ud ich konnte gestern ein paar kleine Freudentränchen nicht verstecken. 

Ein super Drumherum rundete diesen Tag ab...wir sehen uns gerne wieder 2017 in Holland!

Showtime in Sinn zur 15. Lahn-Dill-Schau des DCNH Hessen !  23./24.4. 2016

Smilla: Bester Veteran, BOB und BIS Platz 3

Meine Güte, was für ein Tag! Meine 10 Jahre alte Smilla rockt die Islandhunde zur Lahn-Dill-Schau am Samstag und wir hatten richtig gute Konkurrenz! Man spürt es sofort, wenn der Hund beim Richter punktet und  die holländische Richterin Erna Upmeijer mochte Smilla sofort und empfing uns mit den Worten: Ja das ist ja mal eine tolle Hündin, wie alt ist sie?  Sie war begeistert von Smillas Ausstrahlung, ihrer Ruhe und Freundlichkeit und von ihrer Bewegung. Sie schwebt immer noch durch den Ring, auch  noch mit 10 Jahren. 

Als es ums BOB ging war mir eigentlich klar, dass der sehr schöne und gelassenen Rüde Fjör das Rennen macht...und dann wurde Smilla BOB! Ich habe mich riesig gefreut und ich glaube, das passiert einem nicht alle Tage mit einer 10jährigen !

Aber nicht genug damit, um dem ganzen die Krone aufzusetzen wurde meine Beste auch im Best in Show Ring plaziert und ging als drittbester Hund der Ausstellung vom Platz. Das Smilla eine tolle Hündin ist weiß ich, aber dass sie noch einmal so einen schönen Erfolg einfährt macht mich schon stolz! 

Smilla war nur an diesem Tag gemeldet und konnte sich am Sonntag sozusagen auf ihren Lorbeeren ausruhen!

Wie die Mutter so der Sohn! Der Sonntag war Eskils und Elsas Tag! Eskil gewann die Rüdenkonkurrenz in der offenen Klasse (4 Rüden) und hatte mit Fjör wirklich ebenbürtige Konkurrenz. Elsa strahlt zum ersten Mal. Dann im BOB strahlen sie zum zweiten mal: Eskil wird BOB! jaaa, und im Best in Show kennt die Freude keine Grenzen, Eskil wird plaziert BIS 4! Elsa strahlt mit der Sonne um die Wette und ich bin stolz wie Bolle auf die beiden, die zu einem wunderbaren Team zusammengewachsen sind. 

Nun sind wie sehr gespannt auf die in diesem Jahr anstehenden Ereignisse...Eskil soll Papa werden...bald! 

Unser Küken startete beide Tage in der Zwischenklasse. Vanadís macht Spass im Ring, sie ist fröhlich und aufmerksam und auch Zähne zeigen und anfassen erduldet sie ohne Gezappel. Einzig den Hasenköddeln in der Wiese konnte sie schwer wiederstehen..tststs!

Am Samstag ein V2 und am Sonntag ein V3 sind tolle Ergebnisse für unsere Kleine.

Nicht nur Smilla Söhne sind toll...auch ein Katla Sohn glänzte zu seiner allerersten Ausstellung! Gylfi fra Dyrgjadotttir wurde am Sonntag Bester Junghund und agierte mit einer völlig entspannten Silke im Ring wie ein alter Hase. Ich glaube nicht, das dies Gylfis letzte Ausstellung war auf der er das lachende Gesicht seiner Mutter zeigt! Wir schauen gespannt in seine Zukunft! Toll gemacht Gylfi und Silke! 

Und noch ein Katla Sohn war da! Gáski wurde gleich hinter seinem Bruder mit V2 bewertet! Für Hund und Frauchen war es die allererste Ausstellung und beide waren sehr nervös und haben ihre Sache aber richtig gut gemacht, toll! Das Foto darunter zeigt den Papa Fari. Fari war auch beide Tage da und wurde beide male mit V3 bewertet, ein genz netter Kerl, dem einfach im Ring die Ruhe fehlt. Ich habe mich total gefeut, das Bärbel und Fari die weite Reise gemacht haben. Fari und Gáski nebeneinander sind kaum zu unterscheiden! 

Das dritte Bild zeigt Ilona mit ihrer Andri Tochter Fjalladís, einer wunderschönen und netten Hündin und das letzte Foto zeigt den für mich bestangezogensten Aussteller der Schau, den Holger mit seiner Lapinkoira Hündin (auch sie wurde als Veteranin BOB!) und die Richterin aus Holland Erna Upmeijer. 

Auch wenn wir ordentlich gefroren haben bei diesen winterlichen Temperaturen, so war es eine tolle und für uns sehr erfolgreiche Schau mit netten Leuten rundherum! Gerne wieder! 

 

 

 

..und schon wieder waren wir im Fernsehen:

Diese Woche war vielleicht was los hier!  Drei Welpen sind ausgezogen, Stjarna wurde eher läufig als erwartet und ich fuhr nach Holland, da es am Freitag mit den beiden noch nichts wurde durfte ich Mika mit zu mir nach Hause nehmen, ich mußte ja zurück, da Harpa abgeholt wurde. Mika hat sich in unserem Weiberhaushalt sehr wohl gefühlt und auch mit den zwei Welpen sich super benommen. Am Sonntag abend haben die beiden dann auch endlich Hochzeit gehalten und nun hoffen wir, dass dies auch Früchte tragen wird, in vier Wochen wissen wir mehr!

DAS highlight der Woche war aber gestern unser live-Fernsehauftritt bei Hallo-Hessen in Frankfurt. Zum Glück wohnen Haki und Hrefna ja ums Eck und so konnte ich die beiden noch einmal "ausborgen". Hrefnas Herrchen Micheal hat uns begleitet, vielen Dank dafür, ich hätte das alleine nicht gepackt und mein lieber Mann war ja mit dem Rest der Bande ich Richtung Holland unterwegs um Mika wieder nach Hause zu bringen. 

Also startete ich gestern gegen 12  alle einsammeln und auf nach Frankfurt. Dort wurden wir sowas von herzlich empfangen und von überall her strömten Mitarbeiter um die Welpen und meine Hunde zu knuddeln. Im Studio angekommen war natürlich erst einmal alles sehr spannend und neu und der Ablauf des Nachmittages wurde besprochen. Werden die Hunde still sein, wenn sie still sein müssen? Wo bringen wir die Welpen unter? usw...

Die Welpen konnten zwischenzeitlich unter Michaels Aufsicht im Patio toben und ich konnte mit den beiden großen noch eine Pi-Runde drehen, dann war schon Maske... und los gings..puh ich war so aufgeregt und die Hunde wurden immer müder, gut so! 

Endlich im Studio und auf der Couch war es dann plötzlich sehr entspannt und locker fast wie im heimischen Wohnzimmer und von den Kameras habe ich während der Sendung eigentlich gar nicht so viel mitbekommen, aber die Scheinwerfer...oh oh..es war tropisch und das war auch ein Grund mit dafür, dass die Hunde so platt waren. Während der Sendung versuchten Katla und Stjarna dann unter das Sofa zu kriechen. 

Das Ganze war schneller vorbei als ich dachte und als der Moderator das Ende ankündigte war ich sehr überrascht, die Zeit war verflogen und ich wollte doch noch so vieles sagen...hatte ich überhaupt etwas wichtiges gesagt...mh??? 

Der Knaller war die kleine Fjóla, die während der Sendung einfach mal so und ganz alleine und in der ihr eigenen Ruhe das Studio untersuchte und zu jedem HALLO HESSEN sagte, so eine kleine fesche Nudel! 

Auf der Heimfahrt war absolute Ruhe im Auto und in Leun angekommen, mußte ich Haki aus dem Kennel heben, er schlief so fest wie ein Bär im Winterschlaf! 

Gegen 20 Uhr waren wir alle wieder daheim, ein Stau in Frankfurt mußte natürlich auch noch sein...meine Hunde waren platt und ich auch...es war ein spannender und toller Tag und ich bin sehr stolz auf meine Hunde, die sich so ruhig und entspannt verhalten haben und für die Welpen war es sicher ein großes Abenteuer! 

 

immer aktuelles von uns! Click aufs Bild!

aktualisiert:

12.09. 2017

 

seit 1.11.2012 

neue hp online

100.000 Besuche

am 7.8.2014! 

200.000 Besuche am 24.01.2016

300.000 Besuche im

April 2017 

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.islandhunde-hessen.de