ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR
ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR

Askil   HD B1          und      Stjarna HD A1

K's "5 Kleine Strolche"  geb. 16.02.   1H/4R

20.02. 2018

Leider mußten wir uns am Sonntag abend von dieser süßen Maus verabschieden. Bei Stjarnas Erstgeborener wurde ein Darmverschluß traurige Gewissheit. Auch wenn die Kleine erst zwei Tage alt war, hat mich das schwer getroffen und man wird sich wieder bewußt, was man als Züchter alles aushalten können muss. Nun steht ein kleines Sternenkind mehr am Himmel. 

Danke der Uni Gießen für die, wie immer,  professionelle Hilfe. 

Den anderen nun "5 Kleinen Strolchen" geht es zum Glück prächtig und es sind heute richtige Rollmöpse geworden. In der Wurfkiste ist Ruhe, sie werden mehr als satt und der Dicki hat von gestern auf heute sagenhafte 105 g zugelegt und wiegt nun nach 4 Tagen 625g...nicht schlecht Herr Specht!

Die 6 kleinen Strolche sind da! 

17.02.2018

...spätestens jetzt ist klar: mit Fasching hat Stjarna nichts am Hut! Der Dienstag war ruhig, der Aschermittwoch auch und am Donnerstag frühmorgens war ihre Temperatur dann deutlich gefallen (die Körpertemperatur der Hündin fällt vor der Geburt um etwa 1 Grad ab) und sie begann mit der gewohnt typischen Unruhe. Ich rechnete ab dem Abend mit der Geburt, hatte aber meine Rechnung ohne Stjarna gemacht. Es dauerte noch ein ganze lange, sehr unruhige Nacht und endlich dann gestern morgen gegen 7 Uhr ging das erste Fruchtwasser ab, ein sicheres Zeichen der bevorstehenden Geburt. Das ist der Moment, in dem meine Anspannung einsetzt: Wird alles gut gehen? Auch hier war ich gefordert...noch zwei Stunden dauerte es, bis ich Gewissheit hatte...alles läuft! Stjarna hatte kräftige Wehen und probierte alle Plätze aus, keiner schien ihr recht, dann hopste sie aufs Bett.Na gut, meinetwegen...als ich das Bett entsprechend präpariert hatte überlegte sie es sich wieder anders und ging unters Bett. Ganz doof...bin ja keine 20 mehr. Was soll ich unterm Bett...bitte liebe Stjarna komm da raus! Endlich saß sie wieder wehend und hechelnd neben mir auf der Decke. Wieder Presswehen und ich lies schon mal meinen Finger schauen, wie weit der Weg für den ersten Welpen noch war...deutlich fühlte ich die Blase und auch den Kopf..noch etwa 5 cm bis zum Ausgang..na los, das sollte doch schnell gehen! noch 10 Minuten und mit der nächsten starken Bauchpresse, bei der Stjarna fauchte wie einst Smilla...raus damit...sie steht auf und plumps hat sie das erste fette Ei gelegt und startete instinktsicher mit der Arbeit. Das es ein großer Welpe war sah ich sofort.

Eine Hündin mit stolzen 350 g hatte den Weg freigemacht. Nach der ersten benommenen Minute (hatte sie doch eine Weile im Geburtskanal als Vorkämpfer einiges aushalten müssen) paddelte sie zielsicher in Richting Milchbar. Das anfangs bläuliche Näschen färbte sich schnell rosig und ich bestaune wieder einmal das kleine große Wunder und bin glücklich und gerührt. Das Mädchen ist herrlich rot und erinnert mich sofort an den Uropa Arnastada Askur..wir werden sehen! ...und schon geht's weiter und Welpe zwei ist geboren, wieder ein Mädchen und ganz dunkel mit weißer Blesse und Kragen. Auch sie hat 330 g und ist sofort agil. Die Farbe ist die ihres Papas Askil, rot mit schwarz gewolkt, ein richtiges kleines Püppchen. 

Auf dem Foto ist sie noch nass und man könnte denken schwarz, aber es ist wirklich rot, glaubt mir!

Nun geht es Schlag auf Schlag und nachdem mich die Warterei doch ganz ordentlich mental angekratzt hat, ist es nun einfach toll. Eine normale Hundegeburt ist ein schönes Wunder. Stjarna spuckte ihre weiteren Welpen nur so aus. Es kamen nun recht schnell hintereinander 3 Jungs, wobei der vierte mit einer Wehe aus der stehenden Hündin geradezu ins Leben katapultiert wurde, es war der schwerste mit 380g. So einen fliegenden Holländer hatten wie bereits in ihrem ersten Wurf..da war es auch der Vierte, írdendwie witzig.

Stjarna agiert sehr umsichtig und ich muss keine Welpen aus der Box nehmen, wenn der nächste geboren wird, sie steht auf, dreht sich um, leckt ihre Welpen und presst, steht wieder auf und packt den Neuen aus. Super macht sie das!

So, 5 sind da und Stjarna will raus, wir gehen auf die Wiese und da sie ganz ruhig ist und ich auch keinen weiteren Welpen fühle, machen wir das Mädel soeben sauber, auch die Welpenbox wird trockengelegt und ich freu mich an den dicken Fünfen. Mein Mann macht Mittagessen und ich schreibe mein post für facebook, aber was ist das? ups..sie presst wieder! da war doch noch einer im Geburtskanal und schwups ist Bub Nr. 6 ganz sanft herausgerutscht und unser Glück perfekt!  

So haben wir nun 6 fitte Welpen alle zwischen 330g und 380g, alle agil und schön. Von den 4 Jungs sind drei (fast)wie die Mama und einer ist wie Papa rot mit schwarz gewolkt mit weißer Schnauze und Blesse. Alle sechse haben Papas weiße Schwanzspitze. Die schönen Blessen und Kragen haben mich doch überrrascht, hier schlagen dann die 2. und 3. Generation durch, immer wieder überraschend und spannend. 

Auf dem Foto sind die Farben schön zu sehen. Einige Fotos vom Tag 0 seht ihr weiter unten noch. Wir erhohlen uns jetzt erst einmal, schnaufen kurz durch und warten auf Katlas Welpen. Da Stjarna nun erst am Tag 64 geworfen hat, ist Katla heute schon Tag 60. Es kann also jederzeit losgehen! Bitte alle weiter Daumen drücken, dass auch bei Katla alles so perfekt läuft wie bei ihrem Töchterchen!

Stjarna wurde am 15. und 16.12. von Askil gedeckt und nun hoffen wir auf kleine Faschingsprinzen und -prinzessinen im Februar! 

Stjarna trägt Bauch und in einigen Tagen wird sie ihr Gehemnis gelüftet haben. Die Welpen werden um den 13.2. erwartet.

Da uns die Verbindung aus Vanadís und Askil wirklich überzeugte, haben wir Askil gerne noch einmal gebeten und werden vielleicht auch herausfinden, ob Stjarna tricolor trägt...

Diese Verpaarung ist für mich deshalb so besonders, weil beide Hunde Dyrgja of Brooks Range im Stammbaum tragen, nach der unsere Zuchtstätte benannt ist (Dyrgja ist Smillas Mutter). Für mich das erste mal, dass ich eine Linie doppele, allerdings nicht zu eng , sondern mit einem Inzuchtkoeffizent von 0,8% in 5 Generationen, also sehr deutlich unter den Empfehlungen von ISIC. Auch gehört Dyrgja nach den neuesten genetischen Berechnungen zu den Hunden mit seltenen Genen (dunkelgrün) und die Verpaarung entspricht einer genetischen Diversität (mean kinship) von 20,3 (hellgrün)

immer aktuelles von uns! Click aufs Bild!

aktualisiert:

20.02. 2018

 

seit 1.11.2012 neue hp online

300.000 Besuche im

April 2017 

 

Unsere Zuchtstätte ist genehmigt nach §8 Abs.1 Nr.8a TSG durch die Abtg. Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Lahn-Dill-Kreises am 5.10.2017

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.islandhunde-hessen.de