ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR
ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR

3 Rüden/2Hündinnen  geb. 13.10.2018

Die 5 "M"arienkäferchen (isl: Maríubjallas) berichten wöchentlich.

17.12.2018

Jetzt ist es passiert, am Wochenende sind alle Welpen ausgezogen die Welt zu erobern und wieder einmal war es bittersüß. Diese glücklichen Gesichter tun so gut und nun wünschen wir allen Vanadís-Samur Kindern einen guten Start im neuen Zuhause. 

Als letzter ging am Sonntag Myrkvi und wir hatten das Glück mit ihm nun doch noch einige Fotos im Schnee zu schießen. 

Nun ist bereits das erste feedback aus den neuen Zuhause da und forsch und keck haben sie alle ihre neue Umgebung erkundet. 

Ich genieße die Ruhe, werde wieder einmal schön gemütlich ausschlafen und lange Spaziergänge mit den Mädels machen. 

Wir wünschen allen ein schönes Weihnachtfest mit viel Zeit und ohne Stress und der Besinnung auf die einfachen und netten Dinge des Lebens.

...und hier nun noch die Fotos der letzten gemeinsamen Tage...macht es gut, meine Süßen! 

12.12.2018

Herje...nun ist es schon fast soweit und wie immer hoffen wir, unsere kleinen Racker gut auf die schöne neue Welt vorbereitet zu haben.

Schneebilder waren uns leider nicht mehr vergönnt, die dürfen dann die neuen Familien selber machen! 

Die Käferchen waren beim Tierarzt und haben dort einen prächtigen Eindruck hinterlassen. Auch der Zuchtwart samt Anwärter waren voll des Lobes für Hunde und Züchter und Zuchtstätte, das freut uns sehr! Alle Welpen sind fit und gesund und haben alles was ein Welpe haben muss an der richtigen Stelle. Auch das Wetter meint es nach Schmuddeltagen nochmal gut mit uns...an diesen kurzen Tagen tut uns Sonne einfach nur richtig gut. 

Zusammenfassend kann ich über die Aufzucht diese Wurfes sagen, dass es einfach ein große Freude war, eine tolle Mutterhündin, nette Tanten und Oma und ein bunter fitter Haufen Glück. Besser geht es nicht! Auch habe ich für mich so stark gespürt, wieviel Glück und  Freude mir die Hundezucht macht, auch wenn rundum gerade vielleicht die Welt versinkt, diese Zeit ist so intensiv und voller positver Energie. Ich liebe es aus ganzem Herzen und am Wochenende werde ich wieder in glückliche Gesichter schauen und ich werde wieder Tränen der Freude und des Abschieds weinen und sie hinaus in die Welt schicken, mit dem Wissen, sie werden erwartet und geliebt und hoffen. dass alles gut wird und diese Welpen das Glück in ihre Familien tragen und fit und gesund bleiben. 

So, und nun genießen wir die verbleibenden Tage...

06.12.2018

Nun sind wir schon 8 Wochen und es ist viel passiert in der letzten Woche. Die Käferchen haben einen ersten Autoausflug mit den neuen Welpeneltern ins Grüne gemacht. Da haben alle wohl gestaunt, wie neugierig und angstfrei diese kleinen Racker die neue Welt erkunden. 

Wie man sieht, lernt Maríubjalla fürs Leben...auch was nicht bellt, kann beißen! Zu dumm aber auch, der olle Kaktus wird ab sofort nur noch angeschaut! 

Für schlechtes Wetter haben wir indoor etwas umgestaltet und die Rutschbahn ist sehr beliebt bei den Minis. 

Mutti Vanadís ist wirklich nicht zu toppen, sie säugt auch mit 8 Wochen noch hin und wieder, spielt und kuschelt mit den Kindern, sie putzt noch!!! und sie hat gestern sogar auf das Maulwinkellecken ihrer Kinder hin Fressen hervorgewürgt und es dann gemeinsam mit den Kindern wieder verputzt. Instinktsicherer geht es wirklich nicht, so eine tolle Mama!

Die neuen Halsbänder, natürlich mit Marienkäfern; sind noch nicht so allseits beliebt und besonders Máni findet das Ding am Hals eher doof. 

Alle durften sich in Nachbars weihnachtlich dekorierten Blumenladen umsehen, staunend standen sie vor einem Haus was singt. Apropo singen: Diese Welpen sind extrem leise, sie kläffen überhaupt noch nicht, sie streiten kaum , sie fressen friedlich aus dem großen Napf und sind auch ansonsten eine kleine so richtig zufriedene Gesellschaft, einfach nur zum lieb haben. 

So langsam kommen wir nun auf die Zielgerade...nur noch ein gute Woche und sie werden umziehen...aber daran denke ich jetzt mal noch gar nicht! 

27.11.2018

Die Zeit rennt und die Welpen flitzen, und wie! Hier wird gespielt und getobt und Muttis Grenzen ausgetestet. 

Alle fünf Käferchen sind so verschieden und so spiegelt dieser Wurf sehr schön die Vielfalt in der Rasse der Islandhunde wieder. Inzwischen waren nun auch alle zukünftigen Welpeneltern zu Besuch und wurden nach Islandhundeart fröhlich und freundlich belagert, oder eher angeknabbert?

Bisher ist es immer noch sehr leise bei den Kleinen, sie bellen auch nicht mit, wenn Stjarna ihren Dienst tut und die Reiher das fürchten lehrt. 

Nachts wird nun ohne Mutti geschlafen, schließlich sind sie mit 6 Wochen ja schon "große" Welpen und Vanadís öffnet noch hin und wieder die Milchbar, aber wenn geschlosse, dann deutlich geschlossen. Tamin ist wie immer die Spielnanni und Oma Smilla, ja die zeigt den Kleinen was passiert, wenn man ihr knurren missachtet...so lernen sie fürs leben und knurren reicht...Oooomaaaa....ist ja guhut....verstanden! 

Ansonsten sind sie fleißig und helfen bei der Wäsche, helfen im Garten und sind  einfach eine liebenswerte und vergnügte kleine Gesellschaft. Diese Welpen machen einfach nur Freude! ..und ist auch der November grau, wir freuen uns im Herzen,WAU! 

18.11.2018

Wir sind einen Tag zu spät, da wir vor lauter schönem Wetter und liebem Besuch keine Zeit hatten. Man wird es uns nachsehen.

In dieser Woche hat der November noch mal alles gegeben und es ist unglaublich, aber heute haben die Minis über Mittag draußen geruht. 

Ansonsten ist es nun eine muntere Gesellschaft und alle haben ihre Namen! 

Nachts und abends residieren die Käferchen noch im Wohnzimmer und Vanadís hält auch nach 5 Wochen noch alles sauber...super tolle Mami! An der Milchbar ist nun auch manchmal schon geschlossen und hier wird Mutti sehr deutlich. Lässt man dann die Zitzen in Ruhe, spielt und kuschelt sie mit ihren Kindern. Auch die Oma Smilla zeigt sich von ihrern besten Seite und ist für ihre Verhältnisse sehr geduldig. 

Wir genießen einfach das unglaublich tolle Wetter und lassen die Bilder für uns sprechen!

10.11.2018

Die Woche 4 ist einfach so schön! Kleine Steifftiere laufen durchs Wohnzimmer und kommen angeflitzt sobald sie mich sehen oder hören. Sie schubsen und rangeln, spielen mit Spielzeug, bestaunen Stjarna und Tamin, kuscheln mit Mama und mit mir und es gibt das erste Fressi. Der Tartar wird raubtiermäßig verschlungen und auch am ersten gefüllten Futternapf stellten sie überhaupt keine Sauerei an, wirklich super! Die Öhrchen kommen so langsam ein Stück höher, alle Schwänzchen sind schön frech gekringelt. Vanadís ist sehr fürsorglich und verbringt viel Zeit mit ihren Kindern. Sogar Stjarna lässt es zu, dass man auf ihr herumturnt, bisher durften das nur ihre eigenen Welpen...naja, bei den Geschwistern kann man ja mal eine Ausnahme machen! 

Besucher sind interessant und willkommen und der für heute geplante erste Ausflug nach draußen wurde verschoben, es ist nun doch November geworden und so schauen wir eben aus dem Fenster!

 

04.11.2018 

Die dritte Woche brachte ganz viel Neues! Der Umzug ins Wohnzimmer in die große Hundegemeinschaft war schnell vollzogen und die Käferchen waren sehr neugierig auf die Halbschwester, Tante und Oma. Diese wiederum sehr vorsichtig mit den Kleinen und die Oma Smilla, ja die verzieht sich in ihr Körbchen und findet das alles höchst nervig.

 

Vanadís wacht mit Argusaugen über das Geschehen 

Die Wurfkiste wird nun nur noch nachts zum schlafen benutzt. Es wird gespielt und sich gegenseitig umgeschubst, wie bei den Walrossen. Es werden niedliche Töne der Freude oder des Unmutes produziert und für mich immer wieder so rührend:Sie singen mit mir, ich singe vor und sie kommen zu mir und singen mit, einfach nur goldig. Vanadís hat auch weiterhin viel Milch und alle sind sehr satt und zufrieden. 

Die erste Wurmkur wurde gut vetragen und seit gestern sind nun auch die Zähnchen durchgebrochen, bald gibt es nun das erste Futter. Aber jetzt genießen wir den ruhigen schönen Sonntag und wachsen weiter...aber ab jetzt sind es schon richtige kleine Hundchen. 

27.10.2018

Alle Welpen haben die Äuglein geöffnet und bestaunen die Welt. Sie erkennen meine Stimme und quietschen vergnügt los, sobald ich mit ihnen spreche. Alle wiegen so um 1 Kilo, der Dicki führt immer noch an. Es ist nun wirklich Bewegung in der Kiste und einfach Freude pur, ihnen beim Wachsen zuzuschauen. Vanadís sorgt für allzeit Zufriedenheit und ist ein liebevolle Mutter. Der Umzug ins Wohnzimmer ist vorbereitet und wird in den nächsten Tagen erfolgen.

Heute nun die ersten Portraits der kleinen Persönlichkeiten der "Maríubjallas"!

20.10.2018

Die erste Woche ist um und wurde verbracht mit trinken, schlafen und wachsen, unglaublich süße Töne von sich geben, die dicken Bäuche in die Luft recken, schmatzen und quietschen...ist das nicht beneidenswert?

Vanadís geht es gut und sie frißt uns buchstäblich die Haare vom Kopf! Das ist allerdings auch keine Wunder, denn z.B. am Tag 4 hat sie ihr Futter in 300 g Gewichtszunahme der Welpen in 24 h gesteckt. Die tricolor Hündin hält mit 80 g an einem Tag den Rekord und der kleine Rüde 3 hat schon heute sein Geburtsgewicht verdoppelt von 270 auf 590g. Der Dicki bleibt Dicki (Rüde2)und ist mit 750 g heute der mit dem höchsten Gewicht. 

Es ist unser "M"-Wurf und der steht im Zeichen von Fräulein Siebenpunkt, die im Herbst ihr Quartier am liebsten in den Häusern der Menschen sucht. Ihre sieben Punke stehen für die vier Elemente, Feuer, Wasser, Luft und Erde verbunden mit der heiligen Dreifaltigkeit. Unsere heimischen Marienkäfer sind bedroht und selten geworden, wir wünschen ihnen deshalb immer ein Willkommen in unseren Häusern zum überwintern und ich freu mich jedesmal wie verrückt, wenn ich einen sehe. Deshalb sind unsere "M"s die Marienkäferchen

13.10.2018

So begann es gestern vormittag. Vanadís bezog ihr Zimmer und verlies es nur noch um sich im Garten am umgraben zu versuchen. Der Zeitrahmen war gesteckt und ich wußte...die nächsten 24 Stunden werden spannend und aufregend. Auch beim 13. Wurf bin ich immer noch angespannt, der Tierarzt wird informiert und warten...und warten...und warten...

"Geduld" ist nicht mein zweiter Vorname, aber was hilft es? Es wurde abend und ich rechnete in den Morgenstunden mit der Geburt und versuchte eine Mütze Schlaf vorab zu bekommen. Bis gegen 11 Uhr gelang dies, aber dann wurde Vanadís aktiv...rein, raus...gefühlte 1000 mal. Dann irgendwann die extreme Unruhe..wohin kann man sich verkriechen..mhh...am Ende doch in die Wurfkiste, Glück gehabt! Hier nun eine kleine kommentierte Fotostrecke der Nacht der Nächte...in der ich bemerkte, dass bei uns Fledermäuse eingezogen sind...und in der der Himmel voller Sterne hing...mein 13. Wurf am 13.! 

Fast genau 1 Uhr wurde ein propperer Rüde geboren und wie zu sehen, hat er nicht lange gefackelt und die mehr als gut gefüllte Bar gestürmt. Im ersten Moment hielt ich ihn für schwarz...so dunkel! Etwas trockener geworden zeigte sich, dass er rot wird, ich denke mit vielen schwarzen Windhaaren wie sein Vater Samur. Der weiße Kragen kleidet ihn wirklich sehr gut.  Gewicht: 350g

Der so typische Blick nach innen und nach hinten, begleitet von kräftiger Bauchpresse kündigt kurz vor 2 Uhr den zweiten Welpen an. Vanadís hat doch recht lange gebraucht um den Welpen in Position zu schieben. Viele Wehen habe ich gesehen und dacht schon...nein...nix! Sie hat ihn fließig zum Ausgang geschoben und mit drei kräftigen Pressen, diesmal auch mit Gebrumm, schob sie den dicken Kerl hinaus ins Leben. Stattliche 390 g wurden professionell ausgepackt und abgenabelt. Mein Güte, was für ein Brummer! rötlich schimmernd wackelte auch er an die Bar.

Nur 15 Minuten später nieste sie den 3 Welpen heraus, flutsch und da! Ein schmaler Aal der auch sofort fiepte und fuchtelte, unterstützt von Mamas fleißiger Zunge. Sofort sah ich den Unterschied, er war nicht nur deutlich leichter sondern hell, öfter mal was neues! Einen weizenfarbenen Welpen hätte ich nicht erwartet, wie schön! Auch diese 270 g neues Leben fanden zielstrebig ihre Nahrungsquelle.

Vanadís? Wo bleiben die Mädchen? Gleiche Frage an dieser Stelle wie bereits bei ihrem ersten Wurf! Sie sah mich vorwurfsvoll an und schlief ein..gut Ding braucht Weile. Es dauert ganze 3 Stunden ehe sie eine tricolor Hündin zur Welt brachte...auch wie im ersten Wurf. Das Mädel hat weiße Strümpfe und Brust und eine Miniblesse und einen halben Kragen...chic! 340g

Sind sie nicht schön bunt? Ich durfte mich nochmals eine anderthalbe Stunde daran freuen, bis dann endlich auch das letzte Welpchen herausflutschte.

..und? ja, auch wie im ersten Wurf eine rote Hündin mit schönen weißen Abzeichen wie die Mama. Sie war etwas leicher, mit 315 g aber auch immer noch ein propperer Welpe. 

Gelandet..von 1 Uhr bis 7 Uhr..komplette Nachtschicht mit vollem Erfolg! Nun freuen wir uns daran und hoffen, dass alle gut gedeihen und Vanadís fit bleibt. Die Bar ist gefüllt und wir lauschen dem herrlichen Schmatzen!

Hier nun noch einige Fotos von den ersten Stunden...es ist immer wieder ein Wunder!

05.10. 2018 Heute ist Tag 52 der Trächtigkeit und Zeit für ein kleines update. Vanadís ist rund und schwer und hat ein Gesäuge entwickelt....oh mein Gott! Ganz sicher werden die Welpen keinen Hunger leiden müssen. Ihr Gewicht ist von etwa 14 kg auf 17,5 geklettert und sie hat Hunger wie ein kleiner Wolf. Sie bekommt nun 3 mal am Tag kleinere Portionen und wird auch schonmal mit Hühnerfleisch (das absolut Größte für sie) verwöhnt. 

Da wir uns bei ihrer ersten Geburt nicht sicher waren, ob da nicht vielleicht noch ein Welpe kommt (sie war lange noch sehr unruhig) habe ich mich diesmal entschieden sie vorher röntgen zu lassen und nun haben wir Gewissheit, dass wir uns wieder auf 5 kleine Wonneproppen freuen dürfen. Ich weiß auch, wer sich hier jetzt alles mit freut und nun genießen wir das weiterhin ruhige und so schöne Herbstwetter und warten ab...bis Vanadís das Geheimnis entgültig lüftet!

23.09.2018  Vanadís ist definitiv rund aus dem Urlaub in der Bretagne wieder zurück und genießt nun die Ruhe wieder daheim für die letzten Wochen. Wir sind sehr gespannt...es dauert nun noch etwa 23 Tage und unser Mädel ist schon ordentlich schwer...

"Back to the roots" ist das Motto des kommenden Herbstes!

Vanadís wurde am 15./16.8. von Samur gedeckt.

Samur ist aus unserem allerersten Wurf und mittlerweile 9 Jahre und topfit. Er hat drei Würfe (unser D-Wurf, Holland und Schweden) mit insgesamt einer wunderbaren Bilanz was Gesundheit und auch Exterieur betrifft. 

Jetzt hat nun also auch Vanadis in die "fra Dyrgjadottir"-Familie eingeheiratet und wir freuen uns auf einen bunten Welpenherbst. Da beide tricolor tragen, können rote, weizenfarbene und tricolor Welpen fallen. Alles tolle Herbstfarben! 

Jetzt heißt es warten..wie immer...und die Vorfreude genießen und hoffen dass die Bemühungen Früchte tragen werden, warm genug zum brüten ist es ja!

 

Hier eine kleine Bilderserie der Hochzeit:

Im nachstehenden Pedigree ist der Inzuchtkoeffizient der Verpaarung mit 0% angegeben, diese Angabe gilt für 5 Generationen. Da nun unsere Islandhunde aus wenigen Tieren aufgezüchtet wurden, ist es auch von Interesse zu wissen, wie hoch ist denn der IZK , wenn man ihn über alle bekannten Vorfahren berechnet. Eine weiteres Werkzeug ist die Ermittlung der genetischen Diversität. Diese gibt die wahrscheinliche Häufigkeit homozygoter Gene, berechnet in der aktuell lebenden Population an. 

Diese Berechnungen sind nützlich und hilfreich um den kleinen Genpool der Rasse nicht noch weiter einzuengen. Allerdings gehören zur Zuchtwahl viele weitere wichtige Kriterien, wie Gesundheit, Alter, Exterieur, Verhalten, Gangwerk, Fellqualität, Beurteilung der Vorfahren und bereits vorhandener Nachzucht eingeschlossen. 

Mit Vanadís habe ich eine Hündin vom sehr ursprünglichen alten Typ, aber mit vielen gemeinsamen Vorfahren (hoher Wert für gen. Div.) in der Zucht. Samurs Werte sind viel geringer und somit wird sowohl der Wert für die Inzucht über alle Generationen, als auch die genetische Diversität der Verpaarung deutlich gesenkt. 

Wer mehr darüber lesen möchte, der sei an dieser Stelle auf die homepage von Dr. Irenen Sommerfeld-Stur verwiesen. 

Anbei die Werte für die Verpaarung von Vanadis und Samur berechnet mit der von Coen Huismann erstellten Datenbank:

  IZK alle gen gen.Diversität
Samur 17,73% 19,7   (hellgrün)
Vanadís 26,12% 21,58  (rot)
M-Wurf 19,90% 20,64  (orange)
    ab 20,42 ist hellgrün

 

immer aktuelles von uns! Click aufs Bild!

aktualisiert:

17.12. 2018

seit 1.11.2012 neue hp online

400.000 Besuche im

Mai 2018 

 

Unsere Zuchtstätte ist genehmigt nach §8 Abs.1 Nr.8a TSG durch die Abtg. Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Lahn-Dill-Kreises am 5.10.2017

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.islandhunde-hessen.de