ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR
ISLANDHUNDE fra DYRGJADOTTIR

Für 2020 ist erst Ende des Jahres der nächste Wurf geplant, nach 10 Jahren Islandhundezucht und 14 Würfen gibt es eine kleine wohlverdiente Pause.

Njáls hvolpar        Njáls Welpen         29.06.2019                          

13.09.2019

...und wieder ist eine wunderschöne Zeit vorbei. So ein Sommerwurf ist schon Freude pur, noch dazu wenn alles so putzmunter und gesund daherkommt wie diese Welpen. 

Das erste feedback ist da und sehr positiv, aber auch überrascht von so viel Energie und Willen. Ja, die kleinen Wikinger sind nicht zu unterschätzen! 

Náttrun durfte noch zwei Wochen bleiben und war die Queen vom Campus in Gießen. Sie zeigte durchaus technisches Interesse und wenn ihr alles zu viel wurde, hat sie einfach geschlafen...gute Vorraussetzungen für ein späteres Studium! Morgen gehts ins Flugzeug...

Stjarna erholt sich von ihrem harten Job und widmet sich gerne wieder den wirklich wichtigen Dingen in ihrem Leben...Mäuse jagen, Reiher vertreiben, aufpassen und ausschlafen....letzteres werde auch ich in den nächsten Wochen besonders genießen.

15.08.2019

...die Zeit rennt und ja, ich bin diesmal hier nicht ganz so fleißig wie gewohnt. Alle, die meine neue persönliche Situation kennen, werden Verständnis dafür haben und folgen mir auf facebook.

Die Puppen sind nun schon fast 7 Wochen und einfach nur unkompliziert in jeder Beziehung. Es ist Spass pur und ich genieße diesen Sommerwurf in vollen Zügen. 

Wenn ich morgens halb sechs die Tür öffne purzeln mir da sechs morgenrotwache Steifftiere entgegen, die keine Zeit haben zum fressen und zum pieseln...ne, sie müssen mich erst 5 Minuten lang zu Boden knutschen, wer wird schon so geliebt? Es ist einfach nur schön und über einen Besuchermangel können wir uns wahrlich nicht beklagen, nette Zwei- und Vierbeiner geben sich bei uns die Klinke in die Hand. 

Wir zelebrieren täglich unsere Sommermonsterstunde und Mama Stjarna gibt alles und säugt immer noch hin und wieder und verbringt viel Zeit mit bonding und Erziehung.  Noí, unser "one and only boy" hat seine Talente durchaus trainiert und überrascht mit einem Repertoire an Melodien, die weit über das Standardprogramm eines Isländers hinausgehen..ich denke morgen wird er über 3 Oktaven singen...einfach hochbegabt der kleine Wicht!

29.07.2019

Nachdem wir die Gluthitze letzte Woche lieber "indoor" verbrachten, gab es nun nach der Abkühlung kein halten mehr und die mehr als flotten Welpen haben im Sturm das Freigelände erobert. Die kleine Jóna war die Mutigste und zuerst draußen. Noí quakt zwar immer am lautesten, aber er brauchte dann doch seinen ganzen Mut um den forschen Schwestern zu folgen..tststs...

Mit 4 Wochen zeigen sich nun die ersten Unterschiede im Verhalten und es macht wie immer große Freude die Entwicklung zu beobachten. Das erste Dinner wurde nahezu professionell, ohne nennenswerte Ferkeleien verputzt und Stjarna genießt sichtlich die Erleichterung. Es ist schon ein verdammt harter Job, bei 38° Mutter von 6 Saugwelpen zu sein, aber meine Queenie stemmt diese Arbeit souverän und umsichtig. 

Vanadís und Tamin sind begeistert von den vielen Spielsachen und wir arbeiten daran, dass sie mir nicht ständig alles nach draußen auf die große Wiese schleppen. Beste Oma Smilla schaut sich das Theater lieber von draußen an und schüttelt ihr weises Haupt: Oh ne...schon wieder ein Stall voller kleiner nervender Puppen!  Sie braucht das wirklich nicht mehr und darf sich gerne zurückziehen. 

Wir freuen uns, dass alles super läuft, alle mehr als fit sind und wir die schöne Zeit in vollen Zügen genießen können. 

14.07.2019

Zwei Wochen sind um und es wird Zeit für ein update. Alle 6 Welpen haben sich prächtig entwickelt und wiegen inzwischen alle über 1 kg. Stjarna macht einen routinierten Job und hat viel gute Milch, wie auf dem Foto nebenan deutlich zu sehen ist. Noí ist wirklich gerade einmal satt und zufrieden, ansonsten ist unser "one and only boy" eher sehr musikalisch. Ich nenne ihn den den "Edinger Dillspatzen", er singt einfach wunderbar! 

Bereits am Tag 10 blinzelte mich der erste Welpe an, das ist sehr früh und mit 12 Tagen hatten alle die Augen offen. Es ist immer wieder so schön, wenn sie das erste mal auf meine Stimme reagieren oder zum sound des Radios mitsingen. 

Gestern ist Neista als erste aus der Kiste gepurzelt und heute erobern sie die kleine neue Welt davor. Stjarna passt immer noch auf wie eine Löwin und Vanadís versucht wirklich alles...aber nein, sie darf noch nicht ran. 

Alle meine Welpen sind versprochen und die Besuchstermine sind gemacht und die Freude ist groß. Hier nun die Vorstellung der kleine Persönlichkeiten: 

Seit einiger Zeit haben meine Würfe Namen und nun sind Njáls Welpen in der Hitze geboren. In der Njáls Saga wird, wie in allen isländischen Sagas, gemordet und gemeuchelt. Davon wollen wir natürlich nichts wissen, aber die Glut der Feuersbrünste in der Njála hat durchaus eine Verbindung zu den glutheißen Tagen in denen dieser Wurf geboren wurde. 

Hier nun Stjarnas Geschichte einer wahrlich heißen Nacht.

Nach einer ruhigen Nacht mußte Stjarna morgens raus und kam nicht wieder, aber es erschallte ein forderndes Gebell und sie stand vor der Tür des Welpenzimmers und begehrte dringend Einlass. Ok, heute ist es also soweit! Da es aber nun viele Stunden dauert, ehe sich die Welpen alle in Startposition gebracht haben, nutzte ich die Zeit und mähte den Rasen. Stjarna kam wieder um die Ecke und hat mich die ganze Zeit angepöbelt.Wie kann ich mir auch anmaßen zu arbeiten, wo sie mich doch heute so dringend braucht. Ich habe herzlich lassen müssen und natürlich gemacht was sie wollte. Im Verlaufe des Tages hat sie es dann sogar noch bis auf den Thron geschafft...meine Queen! Diesmal duften auch alle Hunde um sie herum sein und sie hat niemand verscheucht, das war sonst anders. 

Nach 22 Uhr ging es dann richtig voran und 23.00 Uhr verlor sie das erste Fruchtwasser. Wenige Minuten später sah ich bereits die erste Bauchpresse. Kurz nach Mitternacht war dann die erste Blase sichtbar und nach weiteren Presswehen kam da noch etwas, mhh, gefiel mir ja gar nicht und tatsächlich wetteiferten da zwei Babys um Platz 1. Ich fühlte hinein und in Blase hell war ein Köpfchen voran und in Blase dunkel Füße. Es ging nicht mehr voran und so gab es eine Nachtschicht für meine Tierarztpaxis. Stjarna ins Auto und ab, in Herborn angekommen öffnete ich den Kofferraum und ach ne wie süß! Lag da ein putzmunter strampelnder Welpe und sie war gerade am abnabeln. 

Minuten später in der Praxis tat sich gar nichts mehr, Welpe zwei war wieder abgetaucht, die nächsten Wehen brachten ihn nur wenig voran und meine Tierärztin meinte:Das ist ein dickes Ding! Nach Gabe von Oxytozin tat sich erstmal nichts...aber dann, sie presste wieder und ich sag Euch, wir haben alle mitgepresst. Stjarna war so toll, sie hat feste gearbeitet und man hat ihr angemerkt, das Ding wollte sie herausdrücken und mit Hilfe von TA Birgit schaffte sie es auch und Beine voran flutschte endlich der Welpe heraus, quietschfidel und 340 g schwer. Es war der one and only...der Bub!

Stjarna machte Pause nach dieser großen Anstrengung und wir fuhren heim. Kaum da, kam wieder Bewegung auf und Hündin 3, sehr dunkel mit einem kleinen Nackenfleck und 290 g wurde flutsch geboren. 20 Minuten später kam eine rote Hündin mit 305 g zur Welt. 

Für die nächste Geburt mußte sich Stjarna wieder mächtig ins Zeug legen, und sie presste und presste und endlich rutschte die dicke Blase heraus, 360g wog diese wunderschön gezeichnete Dickmadam. Inzwischen war es nach 4 Uhr und kurz Pause. Dann stand Stjarna auf, drückte einmal kurz und die letzte kleine Lady kam sozusagen als Meteorit ans Licht geschossen. Sie hat sie sozusagen hinauskatapultiert und ich musste wirklich lachen und war froh, so froh....alles gut gegangen. Lady  Mini wog 280 g und war somit die kleinste im Wurf. Auch sie mit viel weißen Abzeichen und sehr dunkel. 

in der TA Praxis                daheim, sie presst                der Prinz

Nun sind die Welpen etwas älter als 24 h und alle haben zwischen 30-60 g zugenommen, Stjarna hat guten Appetit und ich bin froh, dass ich in unseren Haus mit altem Gemäuer immer ein kühles Plätzchen habe. Jetzt bewacht Stjarna auch wieder ihr Zimmer und die Mädels huldigen ihr. 

Nun noch einige erste Fotos von Tag 1 in der Hitze Njáls!

  Hü 1 Njáls Noí Hü 3 Hü 4 Hü 5 Hü 6
Geb.gewicht 320 340 290 305 360 290
Tag 1 380 390 330 350 410 310

26.06.2019

Was für eine Hitze und was für ein starker Hund! Heute ist Tag 58 und es geht der Geburt entgegen. Die Affenhitze ist nun mal da und wir machen das Beste daraus. Wie ihr auf dem Foto seht, hat Stjarna selbst die besten Ideen, sie stellt sich einfach in die Dill und badet die Babys, na wenn das keine Wasserratten werden! Frisch gekühlt geht sie dann in den Garten und hat sich nun, nach einigen Testversuchen, für einen Platz unterm Busch entschieden und dort eine beeindruckende Höhle gegraben. Gut versteckt und vor neugierigen Blicken geschützt, habe ich selbst das Bauwerk erst heute entdeckt. Ich hoffe wirklich sehr, sie lässt sich überreden, mit ins Welpenzimmer zu kommen. Aber ihre Instinkte imponieren mir schon sehr.

Ihr Umfang ist auf stattliche 73 cm gewachsen und ich bin erstaunt wie behende sie immer noch mit den ungewohnten Kilos unterwegs ist.

Der Hunger hat deutlich nachgelassen und in Anbetracht der Temperaturen gibt es viel leckere Suppe. 

Nun steigt bei mir mit der Vorfreude auch die Anspannung. Auch beim 14.Wurf werde ich wieder bangen und hoffen, dass alles gut geht...in diesem Sinne, bis zum nächsten Blog...mit dem gelüfteten süßen Geheimnis!

06.06.2019

Wir sind in der 6. Trächtigkeitswoche und froh, dass es heute etwas kühler ist. Stjarna trägt nun deutlich Bauch und schläft sehr viel. Für mich ist es immer wieder so schön zu beobachten, wie sich das Hunderudelleben ändert mit einer trächtigen Hündin. Alle sind sehr besorgt um die werdende Mutter und sie selbst auch um sich. Man versucht wirklich jedem Stress aus dem Wege zu gehen und es wird viel mehr als sonst gegenseitig Schnäuzchen geleckt und meist wackeln die Schwänze mit den Hunden um die Wette. 

Stjarna startete diesmal mit einem Umfang von 52 cm in die Trächtigkeit und hat heute am Tag 38 bereits 63 cm, das ist wenig mehr als bei ihren ersten beiden Trächtigkeiten und somit rechne ich wieder mit 5-6 Welpen.

Sie bekommt jetzt drei Mahlzeiten täglich und etwa 1/3 mehr als normal.

Stjarna weiß natürlich genau was passiert und inspiziert täglich ihr Wurfzimmer und beäugt dabei die anderen Mädels genau und es reicht ein Blick von ihr um zu vermitteln "meins! halt mal bitte Abstand" 

Auf dem Foto ist sie gerade der Dill (unserem Hausfluss) entstiegen und es ist so urkomisch, wenn diese sonst so agile Hündin einfach in den Fluss steigt und still darin stehen bleibt. Es muss einfach nur gut tun, den Bauch zu kühlen und die Erleichterung des Auftriebes zu spüren. Ich muss sie jedenfalls immer herausrufen...sonst steht sie da bis zur Geburt...und eine Wassergeburt bei Hunden, ne, davon will ich wirklich nichts wissen! 

inbreed 5 generationen: 6,25%

mean kinship: 19,96 (hellgrün)

immer aktuelles von uns! Click aufs Bild!

aktualisiert:

24.03. 2020

seit 1.11.2012 neue hp online

500.000 Besuche im

Juni 2019

 

Die Zuchtstätte ist genehmigt nach §8 Abs.1 Nr.8a TSG durch die Abtg. Veterinärwesen und Verbraucherschutz des Lahn-Dill-Kreises am 5.10.2017

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© www.islandhunde-hessen.de